Demonstration gegen zentrale Abschiebebehörde am 10.08. um 14 Uhr am Ernst-August-Platz Hannover

Wie in einigen anderen Bundesländern bereits geschehen, wird nun auch in Niedersachsen eine landesweite zentrale Abschiebebehörde eingerichtet. Diese soll Kompetenzen zur Vorbereitung und Durchführung von Abschiebungen erhalten, die aktuell noch bei den kommunalen Ausländerbehörden liegen. Nach großen Protesten in Braunschweig und Osnabrück, wurde nun innerhalb kürzester Zeit Hannover Langenhagen als einer von mindestens zwei Standorten ausgewählt. Mittlerweile sollen die ersten Beschäftigten ihre Tätigkeit aufgenommen haben, um künftig standardisiert und aus großer Entfernung zu den Betroffenen Abschiebungen vorzubereiten und durchzuführen, ohne die betreffenden Menschen jemals persönlich gesehen zu haben.

Bisher ist fast jede zweite Abschiebung in Niedersachsen gescheitert. Im vergangenen Jahr wurden 1445 Menschen abgeschoben. Diese Zahlen sollen nun durch eine „effektivere“ Organisation in einer zentralen Abschiebebehörde gesteigert werden. Da erscheint es „praktisch“, dass sich die künftige Abschiebebehörde sowohl in unmittelbarer Nähe des Flughafens Langenhagen, dem einzigen niedersächsischen Flughafen mit 24 Stunden Betrieb, als auch in unmittelbarer Nähe des einzigen niedersächsischen Abschiebeknastes in dem bis zu 48 Geflüchtete unschuldig hinter Gittern sitzen, befindet.

Diese Zentralisierung der Repression verdeutlicht die weitere Entmenschlichung des ohnehin inhumanen und brutalen Abschiebesystems und zeigt, wie weit der gesellschaftliche Rechtsruck mittlerweile gediehen ist. Menschen werden systematisch abgefertigt um sie dann möglichst schnell außer Landes bringen zu können.

Kommt mit uns auf die Straße und lasst uns gemeinsam am 10.08. das sofortige Ende der rassistischen Abschiebepraxis fordern!

NEIN zur ZAB!
Bleiberecht für Alle!

Mehr Infos hier:
https://www.facebook.com/events/474778083336441/

Wir gehen auf Festivals um Zelte und sonstige Spenden abzugreifen

  1. SNNTG 26. bis 28. Juli
  2. Wilde Möhre 9. bis 12. August
  3. Zytanien 23. bis 25. August

Auf allen Festivals werden wir eine Station aufbauen, an der Zelte, Schlafsäcke und Isomatten abgegeben werden können. Diese werden den Sommer über an die französisch-italienische Grenze nach Ventimiglia gefahren, um sie an Flüchtende zu verteilen.
Außerdem wird es einen Infostand geben und ihr könnt bedruckte T-shirts und Beutel erwerben. Die Einnahmen gehen an die Gruppe Kesha Niya, die das ganze Jahr über täglich warme Mahlzeiten in Ventimiglia verteilt.


Info- und Vernetzungstreffen zur Planung des Maloja-Festivals, immer Montags in der Alten Bib, Brühl 20, Hildesheim

Im Sommer 2020 soll es in Hildesheim ein transkulturelles Festival zum Thema Grenzen, Flucht und Migration geben.

Kontakt: festival-miflur@posteo.de