Musik und Literatur aus dem Sudan in KuFa und Studio

Am 2. November werden einige Künstler*innen aus dem Sudan mit ihren literarischen und gesungenen Texten ihre Geschichten ezählen.

Los geht es um 17 Uhr im Seminarraum der KuFa mit der Buchvorstellung “Ums Überleben Kämpfen”, in dem Zain-Alabadin Al-Khatir seiner Flucht in dessen Autobiografie einen litararischen Raum gibt.

Um 19 Uhr wird es Essen sudaniseischer Küche geben, bevor Abbass Anoor (Rap; Abbass Anoor – Yalla) und Al Troubaz (Jazz; AL Troubaz feat. Ghaith Al Shaar – Hicaz Mandira) um 21 Uhr im Studio den Abend musikalisch weiterzuführen, der letztlich in einer Jam-Session enden kann.

Zain-Alabidin Al-Khatir gibt Einblick in seine Autobiografie „Ums Überleben kämpfen“.
Am 28.9., 17h im Rahmen der Eritrea-Ausstellung, Berlin, Schillerstr. 106:

Zain-Alabdin Al-Khatir

IM FOKUS : ERITREA
EINE DIALOGAUSSTELLUNG

05. August bis 03. Oktober 2019 Der Fotograf Francois Klein gibt einen eindrucksvollen Einblick in ein Land, das seit Jahren zu den Ländern gehört, aus denen weltweit die meisten Menschen flüchten.

Orte und Menschen auf einigen Fotos sind hier lebenden Eritreern bekannt, wir kommen darüber ins Gespräch und daraus erwächst ein Dialog:Sie bringen sich in die Ausstellung ein, stellen ihre Perspektiven auf Eritreas Geschichte und Allltagsleben dar und erzählen ihre Erlebnisse vor und während ihrer Flucht.
Schillerstraße 106
Berlin-Charlottenburg
ÖFFNUNGSZEITEN: MONTAGS BIS FREITAGS 14:00 BIS 18:00 UHR

Mehr Information



Info- und Vernetzungstreffen zur Planung des Maloja-Festivals, immer Montags in der Alten Bib, Brühl 20, Hildesheim

Im Sommer 2020 soll es in Hildesheim ein transkulturelles Festival zum Thema Grenzen, Flucht und Migration geben.

Kontakt: festival-miflur@posteo.de